Kitty Solaris "COLD CITY" (Solaris Empire/Broken Silence) VÖ: 22.2.2019

Berlin, Berlin! Immer noch Berlin. Kann man sich das noch leisten? Was muss ich machen, um den Anschluss nicht zu verlieren? Der Tourismus boomt. An allen Ecken Party und Alkohol und dazwischen die, die versuchen, hier klarzukommen und zu leben. Häuser, Stadtteile werden renoviert und gentrifiziert. Die Mieten steigen ins Unermessliche und trotzdem verliert die Stadt anscheinend niemals ihr unaufgeräumtes, dreckiges Gesicht und ihre Anziehungskraft. Sie ist immer noch ein Magnet für Publikum aus der ganzen Welt, denn im Vergleich zu den anderen Großstädten gibt es immer noch die Nischen und die kreativen Räume für Musiker und Künstler mit dem Traum, ein unabhängiges Leben zu verwirklichen. Noch – und wer weiß, wie lange noch.

„Cold City", das neue Album der omnipräsenten Musikerin Kitty Solaris, Lofi-Lounge-Organisatorin im Schokoladen-Mitte, der als letzte Bastion des alten Berliner Nachtlebens gilt, thematisiert diesen ungreifbaren Zustand zwischen Status quo und Aufbruch in Berlin. Kitty Solaris lebt schon lange genug in der Stadt, um als Chronistin des Wandels die Umbrüche und Entwicklungen in der Metropole zu beschreiben, einzuschätzen und einzuordnen . "Cold City" spiegelt das raue, unperfekte Berlin wie kein anderes Album zuvor. Gitarre, Gesang und Schlagzeug sind live eingespielt und von Vintage-Produzent Jochen Stroeh (Tony Allen) im Lovelite Studio aufgenommen. Über allem die Stimme von Kitty Solaris. Rätselhaft zerbrechlich und stark zugleich - im Stil vergleichbar mit scheinbar kühl distanziert über den Dingen stehenden Musikern wie Smog oder Kurt Vile. Komplettiert wurden die Aufnahmen durch Overdubs von Lucio Capese (Bassklarinettte), Roderick Miller (Keys) und Steffen Schlosser, der neben Schlagzeug und diversen Percussionparts noch fulminante Gitarrenriffs beisteuert und Backingvocals singt.

Außer mit dem schon als Single veröffentlichten Titelstück des Albums, das bereits auf Rotation bei diversen Radiostationen lief, und der Single "Dirt" punktet das neue Album mit Van-Morrison-Big-Band-Sound bei „Goldmine". "Night Trip" mit hypnotischen "Uhu-Chören" und Synthies ist neben „Shimmering" und „Lost Son" der einzige Song mit Postproduktion von Damian Press. Auch die elegische Seite kommt nicht zu kurz mit einem Cover von "Never Been Away",im Original von der italienischen Musikerin Marta Collica und dem minimalistisch von Bassklarinette getragenen „Giulia". In „Tourist in my own Town" wirbelt Kitty Solaris als Tourist durch ihre eigene Stadt. Gleichzeitig geht es darum, die eigene Unabhängigkeit zu wahren in Zeiten, in denen der Mainstream den Markt beherrscht. So ist das Album wieder komplett im DIY-Modus entstanden. Es erscheint am 15.2.2019 auf dem hauseigenen Label Solaris Empire, auf dem auch viele Berliner Indie-Acts wie La Tourette und Sorry Gilberto veröffentlichen.

„Ein starkes Stück Underground-Indie-Rock-Pop zwischen Patti Smith und Blondie und eine Reise durch das Nachtleben Berlins." Sounds & Books

"Cold City, a track that could have been recorded in the 1970’s New York underground scene." Global Texan Chronicles

"Kitty Solaris is cool and direct, soft, sincere, underground and disco. And yes, all of it. She knows the best roads through the city and through its people. She started writing songs in her kitchen leading to no less than six albums – the latest released in 2016 – and next year another one, Cold City, will be released. The single of the same name, released in March this year and co-produced by drummer Steffen Schlosser, is about her love-hate relationship with Berlin, frustrations because of its changing nature and its growing mainstream character. Kitty Solaris follows her heroes – Velvet Underground, Cat Power, and Patty Smith – but in a way that is all her own, combining various styles and both analogue and electronic sounds. Her music rings out to disco beats of the 70’s, keys from the 80’s, and rock vibrations from the 90’s. Which means that the music has its very own kind of singer-songwriter style to it. Kitty Solaris’s voice is soft but with a strong core that leads listeners straight to her verbal everyday pictures. She’s offering a universe to move to and move through with existential themes and feelings we can all relate to. Kitty Solaris releases her music on her own do-it-yourself-label founded in 2007, Solaris Empire, and is because of that not only a very active musician but also the boss of a cool cult label. When she released the album My Home Is My Disco in 2009, Gordon Raphael, producer of The Strokes, supported her on several recordings. Her music reaches out far beyond the borders of Germany and she’s been on tour through Europe several times." Indieberlin.de

http://kittysolaris.bandcamp.com/

https://www.youtube.com/watch?v=rpNcy0NHTns

New Album "Cold City" out on February 22nd"
Record Release Party on March 24 @ Berghain Kantine

Preorder the Album at: info@kitty-solaris.de

Label: Solaris Empire
Vertrieb: Broken Silence

Tourdates 2019

24.03.Berlin / Record Release Party @ Berghain Kantine